BÖP: Empfehlungen für den Umgang mit den psychischen Folgen des Krieges in der Ukraine

Dieses Schreiben des BÖP Berufsverband Österreichischer PsychologInnen vom 21. März möchten wir Ihnen weiterleiten:

Empfehlungen für den Umgang mit den psychischen Folgen des Krieges in der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine lässt niemanden unberührt. Erschreckende Bilder in den Medien, Angst, Überforderung, Verlust, Trauer und Wut belasten auch die Menschen in Österreich und führen bei vielen zu einer psychologischen Ausnahmesituation.

Um rasch und niederschwellig zu Entlastung beizutragen, hat der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP) ein neues Informationsblatt entwickelt.

In diesem wurden auf Grundlage notfallpsychologischer Erkenntnisse psychologische Empfehlungen für den Umgang mit der aktuellen Krisensituation zusammengefasst.

Zum Informationsblatt auf Deutsch: https://bit.ly/BOEP_Hilfe

Das Informationsblatt ist selbstverständlich auch auf Ukrainisch und Russisch verfügbar.

Zum Infoblatt auf Ukrainisch: https://bit.ly/BOEP_Hilfe_UA

Zum Infoblatt auf Russisch: https://bit.ly/BOEP_Hilfe_RU

Für Hilfesuchende ist die BÖP-Helpline von Montag bis Donnerstag von 9-13 Uhr unter 01 504 8000 oder per Mail helpline@psychologiehilft.at kostenlos und anonym erreichbar.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Präsidium des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen

ao. Univ.-Prof.in Dr.in Beate Wimmer-Puchinger,
Mag.a Christina Beran und Mag.a Hilde Wolf, MBA

Nach oben scrollen